Sujok

Im Gegensatz zur chinesischen Akupunktur, die mit dem ganzen Körper oder einzelnen grösseren Körperregionen arbeitet, nimmt die koreanische Akupunktur – Sujok – Hand und Fuss zu ihrem Arbeitsbereich. In Hand und Fuss enden bzw. zirkulieren alle Meridiane; in Hand und Fuss sind alle Körperregionen ineinander und übereinander repräsentiert. Die ganze Hand korrespondiert zunächst mit dem ganzen Körper von oben bis unten: der Daumen ist Kopf und Hals, der Daumenballen ist der Brustbereich, während die Handfläche bis zu den Fingeransätzen den Unterleib repräsentiert. Die Finger entsprechen den Extremitäten und die Fingerspitzen markieren Hände und Füsse. Der Handrücken entspricht dabei der Körper-Hinterseite, der Wirbelsäule usw.



Dies ist nur ein Korrespondenz-System der Betrachtungs- und Behandlungsweise unter verschiedenen anderen Systemen, welche die Sujok-Therapie verwendet. Ein anderes System sieht den ganzen Körper im Daumen anwesend, wieder ein anderes nimmt nur Zeigefinger und Mittelfinger als Arbeitsfeld oder nur Mittelfinger und Ringfinger. So präsentiert die Hand (und ebenso der Fuss) also ein Bild vielfältiger Bezüge und Energiefluss-Formate, die mit dem Know-How der Sujok-Akupunktur therapeutisch erfasst und differenziert genutzt werden.

Anwendungsgebiete der Sujok-Therapie:


Kardiovaskuläre Erkrankungen:
– Bluthochdruck, Angina Pectoris, Arrhythmie, Gefäßerkrankungen u.a.

Erkrankungen der Atemwege:
– Bronchitis, Bronchialasthma, Adenoiditis, Sinusitis

Erkrankungen des Verdauungstraktes:
– Gastritis, Cholezystitis, Pancreatitis, Cholelithiasis u.a.

Urologische Erkrankungen:
– Zystitis, Pyelonephritis, Ureolithiasis, Prostatitis u.a.

Gynäkologische Erkrankungen:
– entzündliche Prozesse, Dysmenorrhoe, Myome u.a.

Motorische Erkrankungen:
– Gelenkerkrankungen, Wirbelsäulensyndrom, Traumata u.a.

Endokrine Erkrankungen:
– Schilddrüsenprobleme, Diabetes
und viele andere

Sujok ist eine effiziente Schmerztherapie


Als eine der grossen Vorzüge der Hand- und Fuss-Akupunktur wurde deren schnelle Wirksamkeit beobachtet.

In einer Studie mit 361 Patienten (108 Männer, 251 Frauen), wovon
20% über moderaten Schmerz klagten,
32 % über noch erträglichen,
39% über starken Schmerz und
5% über unerträglichen Schmerz jeweils unterschiedlicher Ursache,
erfuhren nach nur einer Behandlung
58% völlige Schmerzfreiheit,
22% eine Verringerung von 90%,
12% eine Verringerung von 80% und
7% eine Verrringerung von 50-70%.

Weitere Erfahrungsberichte zur Sujok-Therapie aus verschiedenen Arzt- und Heilpraxen finden Sie auch unter www.mediks-bg.com